"Initiative gesunde Schnuten"


Anfang März 2024 hatte ich, angesichts der schlimmen Zustände in denen sich die Maulhöhlen etlicher Hunde und Katzen befanden, meinen persönlichen beruflichen Tiefpunkt.


Aber mal der Reihe nach ...

Per Gesetz ist jeder, der sich ein Tier anschafft, dazu verpflichtet, auch für die medizinische Versorgung aufzukommen. Das muss in 2024 jedem, der sich ein Haustier anschafft klar sein. Wer nicht mal eben ein paar tausend Euro in der Tierarztpraxis/-klinik seines Vertrauens lassen kann, für den gibt es  Tierkrankenvollversicherungen. Diese sind schon seit Jahren absolut erschwinglich und decken alle medizinisch notwendigen Behandlungen ab. 

Mangelnde finanzielle Möglichkeiten kann man heutzutage als Argument also nicht mehr gelten lassen. 

 

Ich könnte es wohl in gewisser Weise nachvollziehen, wären die Besitzer dieser Hunde und Katzen allesamt selbst alt, dement, körperlich eingeschränkt, oder würden am Existenzminimum leben, aber das sind nicht die Fälle die mir so sehr an die Nieren gehen. (wobei ich natürlich niemandem unterstelle, der alt, dement, körperlich eingeschränkt ist, oder am Existenzminimum lebt, seinen Hund oder seine Katze nicht richtig zu versorgen, das ist hier nicht das Thema!)

Es sind die Fälle in denen die Besitzer ganz normale, arbeitende Menschen sind, gepflegt, sozial eingebunden, oft sogar in medizinischen oder Pflegeberufen tätig. Und genau das ist es, was mich an den Rand der Verzweiflung bringt: Die Mittel und das Wissen sind prinzipiell vorhanden, sie werden aber nicht angewendet.

Und deshalb bin ich einfach so unendlich traurig über diese Situation.

Ist es dann erst zu einem "Sanierungsstau" mehrerer Jahre gekommen, ist guter Rat, und auch die Behandlung, wirklich teuer. "Der frisst ja noch.." hört man dann, "dann kann er ja keine Zahnschmerzen haben." Nun, ganz so einfach ist es nicht, aber dazu später.


Also wird "in den sauren Apfel gebissen" und ein Termin zur Zahnsanierung vereinbart.
Aber:  Gibt es die Behandlung augenscheinlich bei anderen Praxen günstiger, ist der "Geiz immer noch geil". Und so wird der Zahnstein entfernt, ein bisschen drüber poliert und alles sieht wieder tutti aus. Für den Moment! Denn bereits wenige Wochen später ist der Zustand von vor der "günstigen" Zahnsanierung von täglichem Plaque und fleißigen Bakterien wieder hergestellt. Warum das so ist? Dazu kommen wir noch.

Ich möchte glauben, dass es keine böse Absicht der Besitzer ist, kein Vorsatz, diese Schmerzen nicht beenden zu wollen, es nicht richtig machen zu wollen. Sie lieben ihre Tiere, heute mehr denn je. Es sind Familienmitglieder geworden. Vielmehr denke ich daher, dass das genaue Hinschauen, das Hineinversetzen fehlt. Äußern zweibeinige Familienmitglieder nicht auch, wenn es ihnen schlecht geht? Und ist ein Hund nicht auch nur ein Mensch?

Oder ist die Gesellschaft abgestumpft, angesichts der vielen Videos, Reels, Clips von Grausamkeiten, Leid und Qual, dass sie das unmittelbare stille Leid in ihren Wohnzimmern gar nicht mehr sehen und auch nicht riechen?
Ist es die dauernde Erreichbarkeit, der Freizeit-Stress, Smartphones, Tablets, die uns den Blick auf das uns anvertraute Individuum versperren? Können wir in der Realität, ganz ohne Fitness-Tracker und Apps nicht mehr erkennen, wann es notwendig ist zu handeln? Oder ist es ein Überdruss an Informationen, der es uns so schwer macht, die wirklich wichtigen Inhalte in den unendlichen Weiten des www zu finden?

 

Auch wenn ich "nur" Tiermedizinische Fachangestellte bin, kann ich nicht einfach wegsehen, so tun, als würde es mich nichts angehen, als könnte ich nichts bewegen oder bewirken. Damit kann und will ich mich nicht abfinden! 


 
Ich möchte 

  • Aufklärung für die Besitzer, 
  • mehr Tiere mit Krankenvollversicherungen, 
  •  am liebsten eine Pflicht zur jährlichen Untersuchung von Hunden und Katzen
  • Besitzer die sich  täglich um die Zahngesundheit ihrer Hunde und Katzen kümmern 
  • und ich möchte richtige Informationen und Wissen verbreiten, damit weniger Hunde und Katzen in deutschen Wohnzimmern ganz still und leise unter Zahnschmerzen leiden.  


Alleine werde ich diese Ziele sicherlich nicht erreichen, aber ich bin mir sicher, wenn der Stein erstmal ins Rollen gebracht ist, dann können wir es gemeinsam schaffen!